BLOGGER TEMPLATES AND TWITTER BACKGROUNDS »

Samstag, 21. September 2013

Amazon verkauft nur Lese-Lizenzen, aber keine E-Books?

Im Netz kursieren einige Gerüchte, dass Amazon im Gegensatz zu anderen Buchhändlern keine E-Books verkaufen würde, sondern nur Lese-Lizenzen. Das steht so auf der Amazon-Website.

There are rumors circulating, that Amazon would sell reading-licences only instead of "true ebooks" as the other retailers would do. They read it in Amazon's Terms and Conditions. 
It is true that Amazon sells licences "only". If you buy a book, digital or in printed format alike, you will ALWAYS get a reading-licence only, regardless from which book-retailer you have it.
You can compare this to software licences. 

Therefore it is not allowed to lend books unless you are a lending library working together with an exploitation company.
Having to confess, I lent some fiction books myself, I won't do that anymore, because I got them back in bad shape, years later or never. So I sell the printed version or give it away. But these are old stocks. Regarding fiction books I prefer the digital format.

Es ist richtig, dass Amazon "nur" Lese-Lizenzen verkauft. Allerdings sollte hier richtig gestellt werden, dass man IMMER "nur" Lese-Lizenzen erwirbt, egal bei welchem Buchhändler oder ob das Buch digital oder in Papierform vorliegt.
Dies kann man vergleichen mit einer Lizenz, die man erwirbt, wenn man sich Software kauft. Da bekommt man auch immer "nur" eine Lizenz. Entsprechend wie eine Software-Lizenz ist das auch zu handhaben.
Das bedeutet, man hat das alleinige Leserecht und darf das Buch nicht vervielfältigen, wie man es als Inhaber entsprechender Rechte (wie ein Verlag oder Autor) befugt wäre. Eigentlich darf man es auch nicht verleihen, es sei denn man ist zufällig eine Leihbücherei, die mit einer Verwertungsgesellschaft zusammenarbeitet.
Wenn man ein Buch verkauft oder verschenkt, gibt man damit auch die entsprechende Lizenz weiter und ist nicht befugt, eine Kopie, in welcher Form auch immer, bei sich zu behalten.

Zugegebenermaßen habe ich selbst schon Bücher verliehen, doch damit vorwiegend schlechte Erfahrungen gemacht. Die Bücher wurden teilweise erst nach Jahren, in schlechtem Zustand oder gar nicht zurückgegeben.
Da verkaufe ich sie lieber gleich gebraucht, da der Zustand dann immer noch am besten ist, schließlich gehe ich sehr ordentlich mit Büchern um.
In der letzten Zeit verschenke ich sie vorwiegend an eine liebe Freundin. Dabei handelt es sich um Altbestände.
Romane erwerbe ich als Vielleserin inzwischen fast nur noch als E-Books und ich vermisse die Papierbücher auch nicht. Bei Büchern zur Recherche bevorzuge ich immer noch die Papierform, weil es sehr viele noch nicht als E-Books gibt und meist keine verlinkten Inhaltsverzeichnisse vorhanden sind.